Stadt[Labor] Gießen dokumentiert Erinnerungsstücke aus U.S.-Ära

Im Rahmen des Projekts „Mein Museumsgegenstand“ sucht das Stadt[Labor] Gießen seit August 2017 nach eindrucksvollen Gegenständen aus der Gießener Geschichte. Ausgewählte Erinnerungsstücke sollen dann Teil der Labor-Ausstellung „Gießen ist. Orte und Bewusstsein einer Stadt.“ werden, die am 22. Mai 2019 im zukünftigen Oberhessischen Museum eröffnet werden soll. Im Februar 2019 startete der Aufruf für die Sonderedition „U.S. Army“, in der speziell Relikte aus der U.S.-Ära Gießens gefragt waren. Auch einige Gegenstände vom alten Flughafen sind in der Sammlung dabei und erzählen interessante Geschichten – so zum Beispiel eine große alte Uhr, wie sie vor langer Zeit in jedem Büro der U.S. Army zu finden war.

 

Die Erinnerungsstücke werden im Foto-Archiv des Stadt[Labor]s dokumentiert und tragen so zu der Erinnerungskultur Gießens bei. Jedes Foto erzählt eine eigene, einzigartige Geschichte des Gegenstands und seines Inhabers. Da die Epoche der U.S.-Amerikaner in Gießen nicht nur für unseren alten Flughafen, sondern für die ganze Stadtgeschichte sehr prägend war und sichtbare Spuren im Stadtbild hinterlassen hat, freuen wir uns sehr, dass diesem Teil der Gießener Stadtgeschichte vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt wird.