Bau des innovativen Gefahrenabwehrzentrums kann beginnen

Bereits 2014 beschloss die Stadtverordnetenversammlung, ein gemeinsames Gefahrenabwehrzentrum für Landkreis und Stadt Gießen zu errichten. Nachdem 2016 durch einen Realisierungswettbewerb die passenden Architekten, eine moderne Firma mit Sitz in Berlin, gefunden waren, folgte im August nun auch die offizielle Baugenehmigung für eine zwei Hektar große Anlage in der Straße „Stolzenmorgen“ am alten Flughafen. Das neue, innovative und in Hessen einzigartige Gefahrenabwehrzentrum wird die Gießener Berufsfeuerwehr, die Gefahrenabwehr des Landkreises sowie die Zentrale Leitstelle für Rettungsdienst sowie Brand- und Katastrophenschutz beherbergen. Mit dem Bau des neuen Zentrums sollen sich die Arbeitsbedingungen der örtlichen Feuerwehr deutlich verbessern und eine bessere Zusammenarbeit in der örtlichen Gefahrenabwehr möglich werden. Es ist als zweigeschossiges Gebäude mit 11.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche geplant und soll im Laufe der nächsten beiden Jahre errichtet werden. Neben Büro- und Schulungsräumen wird es auch Fahrzeughallen, Übungsareale und eine Tankstelle umfassen.

Das genaue Bauvorhaben sowie erste Skizzierungen des Gebäudes könnt ihr euch hier auf der Seite der beauftragten Architekturfirma TRU ARCHITEKTEN anschauen.